Workshops

Die folgenden Workshops in der Gedenkstätte Stille Helden richten sich an Schüler/-innen ab der 8. Klasse (maximal 30 plus Begleitpersonen). Die Workshops dauern jeweils 3 Stunden inklusive 15 Minuten Pause, nach Absprache auch länger. Wir empfehlen Grundkenntnisse zum Nationalsozialismus und zur Judenverfolgung. Indem Sie uns im Anmeldeformular über Besonderheiten und den Wissensstand der Lerngruppe informieren, helfen Sie uns, Ihre Gruppe bestmöglich zu betreuen.

Spuren suchen: „U-Boote“ und Helfer

Sekundarstufe I, 8.-10. Klasse

In diesem Workshop werden die Teilnehmer/-innen zum eigenständigen Erkunden der Ausstellung Stille Helden angeregt. Sie erforschen in Kleingruppen mit Arbeitsmaterialien  ausgewählte Exponate und Dokumente in der Ausstellung. Ziel des Workshops ist es, neben den Biografien auch die Handlungsspielräume, Motive, Gefährdungen und Entscheidungen der Untergetauchten und ihrer Helfer/-innen zu verstehen.

zur Anmeldung

Puppe, Koffer, Schüssel: Dinge im Versteck

Sekundarstufe I, 8.-10. Klasse

Der Workshop soll Schüler/-innen mit geringen Vorkenntnissen einen Zugang zum Thema Hilfe für jüdische Verfolgte ermöglichen. Ausgangspunkt sind die in den Vitrinen präsentierten Exponate. Durch eine genaue Betrachtung der Objekte nähern sich die Teilnehmer/-innen den Geschichten vom Untertauchen und Helfen an. Jede Kleingruppe fertigt eine Text-Bild-Collage zu ihrer Geschichte an.

zur Anmeldung

Gefährliche Entscheidungen

Sekundarstufe II, 11.-13. Klasse

Zum Untertauchen entschlossene Juden mussten ebenso wie ihre Helfer/-innen angesichts der drohenden Deportation weitreichende Entscheidungen treffen. In diesem Workshop stehen Entscheidungssituationen, Motive, Handlungsspielräume und die Gefährdung der Betroffenen im Vordergrund. Unterstützt durch Arbeitsmaterialien, setzen sich die Schüler/-innen mit ausgewählten Geschichten und ihrem historischen Kontext auseinander.

zur Anmeldung

Erinnern und Gedenken: Die Stillen Helden

Sekundarstufe II, 11.-13. Klasse

Dieser Workshop hat zwei Schwerpunkte: Zunächst wird die Erinnerungskultur in der Bundesrepublik Deutschland am Beispiel der Gedenkstätte Stille Helden thematisiert. Anschließend erarbeiten die Jugendlichen einzelne Rettungsgeschichten. Zum Schluss wird über Motive, Gefahren und Handlungsspielräume sowie über Formen des Gedenkens an die „stillen Helden“ diskutiert.

zur Anmeldung

Wege zur Erinnerung. Ein Rundgang

Sekundarstufe II, 11.-13. Klasse

Die Teilnehmer/-innen beschäftigen sich zunächst mit der Erinnerungskultur in der Bundesrepublik Deutschland am Beispiel der Gedenkstätte Stille Helden. Danach erarbeiten sie in Kleingruppen einzelne Rettungsgeschichten. Es folgt ein einstündiger Außenrundgang zu nahe gelegenen Gedenkorten, die an das jüdische Leben und die Judenverfolgung in Berlin erinnern. Abschließend wird über Formen des Gedenkens an die „stillen Helden“ nachgedacht.

Bitte denken Sie an wettergerechte Kleidung.

zur Anmeldung

Anmeldung zu einem Workshop

Alle mit * markierten Felder müssen ausgefüllt werden, sonst ist eine Bearbeitung nicht möglich.

Hiermit möchte ich eine Gruppe für einen kostenfreien Workshop in der Gedenkstätte Stille Helden anmelden (Anmeldung bitte möglichst 4 Wochen vor dem gewünschten Termin):

Gewünschter Workshop:*
Schule/Institution/Organisation
Gewünschte Sprache*: